Schlagwort: Emirates

Dubai – eintauchen in eine andere Welt

Flagge am Flag Day

Sightseeingtour Tag 2 – Jumeirah Moschee – Souk Madinat Jumeirah – Baden mit Blick auf Burj al Arab – Burj Khalifa

Heute heißt es früh aufstehen. Nach einem leckeren Frühstück auf unserem Balkon (vegan / vegetarisch – Supermarkt sei dank) geht es los zum Bus.

Jumeirah Mosque – ein Besuch in einer anderen Welt

Unser erstes Ziel ist die Jumeirah Moschee, hier findet um 10 Uhr jeden Tag von Samstag bis Donnerstag eine Führung statt. Mit dem ersten Bus der blauen Linie (Abfahrt 9:00 Uhr von der Dubai Mall) seid ihr rechtzeitig dort. Ihr bezahlt 20 AED pro Person inklusive eines Snacks vor der Führung.

Bei der Begrüßung erzählt uns die Führerin (eine Engländerin) dass heute in Dubai Flag day ist.

Flagge am Flag Day

“On Flag Day, we evoke the efforts of the early founders and their sacrifices in building a united nation constructed on the principles of goodness, tolerances and love,” tweeted Sheikh Mohammed bin Zayed, Crown Prince of Abu Dhabi and Deputy Supreme Commander of the Armed Forces.“

Überall im Land sind viele kleine oder die große Landesflagge gehisst. Es zeigt den Stolz der Einwohner auf Ihr Land.

Vor der Moschee ziehen wir alle die Schuhe aus, das Betreten ist nur barfuß erlaubt. Die Männer bekommen lange Gewänder (wenn sie kurze Hosen tragen) und auch bei den Frauen müssen die Schultern, Arme und Knie bedeckt sein. Ich habe mir heute mein langes Kleid und eine Jacke angezogen, so bekomme ich nur einen Schleier für die Haare. Wir setzen uns in der Moschee auf den Fußboden und sind gespannt was uns nun erwartet.

Unsere Führerin erzählt uns viel über den Aufbau der Moschee, die Gebetszeiten und die 5 Säulen des Islam. Auch über die Kleidung der Frauen und welche Unterschiede es gibt informiert sie uns. Danach können wir ihr Fragen stellen.

Ihr und dem Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding (SMCCU) ist es wichtig, dass die Menschen die in die Moschee kommen einen Einblick in die Welt des Islam bekommen, der ungetrübt von Attentaten ist. Ich denke es ist eine gute Gelegenheit in eine andere – mir unbekannte – Welt einzutauchen. Ich kann euch den Besuch nur empfehlen.

Souk Madinat Jumeirah – staunen, genießen, shoppen 🙂

Und weiter geht es. An der Bushaltestelle (ihr werdet es nicht glauben, hier gibt es klimatisierte Bushaltestellen) steigen wir wieder in die blaue Linie. Unser nächstes Ziel ist der Souk Madinat Jumeirah. Der Souk gehört zum Hotel Madinat Jumeirah, ist jedoch für jeden offen. Es hat ein bisschen was von Klein-Venedig und der Blick auf den Burj al Arab ist wunderbar.
Hier gilt Moderne trifft Orient – es ist kein Souk wie im alten Teil von Dubai, doch der Flair der mit wunderschönen Holzkonstruktionen überdachten Gänge und der vielen Geschäfte und Restaurants ist einen Besuch wert. Und wem es draussen einfach zu heiß ist, der hat Glück, hier ist alles klimatisiert. Leider hatten wir keine Zeit um abends noch einmal wiederzukommen. Doch eine Fahrt mit den Abras bei Sonnenuntergang ist bestimmt auch wunderschön oder ein Abendessen mit Blick auf die Kanäle. Also wenn ihr gerne shoppen geht, oder noch das ein oder andere Souvenir braucht und das alles in einem schönen Ambiente machen wollt, kann ich euch den Souk nur empfehlen.

Auf der Suche nach dem Strand…

Nach Moschee und Souk ist es mir nach etwas Entspannung am Strand. Durch das Hotel dürfen wir jedoch nicht gehen. Auf unsere Frage nach dem nächsten Weg zum Strand erklärt uns die Security vom Hotel, dass wir einfach raus aus dem Souk nach rechts und dann wieder nach rechts gehen sollten. Also laufen wir mal los.
Raus aus dem Souk und vor an die Straße und dann nach rechts – doch mit wieder nach rechts ist nichts los. Alles Privatgelände und eingezäunt. Wir wollen die Hoffnung noch nicht aufgeben und laufen weiter – es hat 40 Grad und kein Schatten in Sicht. Als auch nach 20 Minuten laufen  kein Weg zum Wasser führt geben wir auf und winken uns ein Taxi heran. Dieses bringt uns zum Strand beim Burj al Arab – genau in die andere Richtung. Wir haben daraus gelernt, Dubai ist keine Stadt die man zu Fuß erkundet – die Wege sind einfach viel zu lang und es ist zu heiß zum laufen 🙂

Jetzt nichts wie rein ins Wasser – doch wo bleibt die Abkühlung? Das Wasser hat gefühlte Badewannentemperatur – trotzdem ist es angenehm sich vom Wasser tragen zu lassen. Der hohe Salzgehalt im Persischen Golf macht es möglich. Wer mehr Zeit am Strand verbringen will sollte sich auf jeden Fall einen Sonnenschirm mitbringen, denn Schatten gibt es hier keinen. Toiletten, Duschen und auch ein Kiosk sind jedoch da.

Metro statt Stau – eine prima Alternative

Nach unserer kurzen Erholungspause geht es weiter. Heute geht es noch hoch hinaus, weshalb wir mit der Metro zurück in die Innenstadt fahren. Um zur Metro zu gelangen brauchen wir ein Taxi. Da wir ja lernfähig sind, warten wir bis ein offizielles Taxi kommt und lassen uns vom Kite Beach zur Metro Station an der Mall of Emirates bringen. Fahrkarten für die Metro gibt es an einem Schalter – zahlbar mit Kreditkarte oder auch bar. Und ja, auch die Wartebereiche der Metro sind klimatisiert – also immer eine Jacke mitnehmen.

Das Metrofahren ist einfach und geht auf jeden Fall schneller, als sich mit dem Bus in den Stau zu stellen. Doch was wir in unsere Zeitplanung nicht eingerechnet hatten, ist dass die Wege von der Metro bis zu unserem Ziel soooo lang sein können. An der Haltestelle Burj Khalifa steigen wir aus und dann geht es durch endlos lange Gänge mit Laufbändern in Richtung Dubai Mail.

Burj Khalifa – dem Himmel so nah

Ihr könnt es euch bestimmt schon denken, ja wir verbringen heute den Sonnenuntergang auf dem Burj Khalifa.
Bereits im September haben wir über http://www.rent-a-guide.de  Tickets für „Burj Khalifa 124. und 125. Etage – Ticket ohne Anstehen“ gebucht. Hier kannst Du Dir die Zeit aussuchen – wir haben uns 16:30 Uhr ausgesucht, da wir sowohl bei Tageslicht als auch zum Sonnenuntergang oben sein wollten. Es gibt keine Begrenzung wie lange man oben bleibt, nur die Zeit zum hochfahren ist vorgegeben.

Mit dem „Ticket ohne Anstehen“ gehst Du zu einem speziellen Schalter an dem Du dann die Eintrittskarten bekommst (also hier noch etwas Zeit einplanen, die Schlange war jedoch nicht lang) und dann geht es Richtung Aufzug. Der Vorteil bei diesem Ticket ist, dass Du immer Vorrang vor denjenigen hast die das normale Ticket haben. Die Fahrt zum 124. Stock vergeht rasend schnell. Und der erste Ausblick ist wunderschön. Wir können uns gar nicht satt sehen. Doch es gibt ja noch ein Stockwerk. Über die Treppe kommen wir in die 125. Etage. Hier ist die Aussicht Richtung Meer und The Palm spektakulär. Die besten Plätze direkt an den bodentiefen Fenstern sind zwar schon weg (also für den Sonnenuntergang lieber zuerst in die 125. Etage gehen) doch wir finden noch ein Plätzchen und genießen die wundervolle Aussicht.
Da es an diesem Abend aufgrund des Sands in der Luft etwas diesig ist ergibt sich ein faszinierendes Licht.


Nach dem Untergang der Sonne gehen wir wieder in den 124. Stock – denn bald starten die Wasserspiele in den Fountains bei der Dubai Mall. Von hier oben sind die Fontänen noch viel eindrucksvoller.

Ein langer wunderbarer Tag geht zu Ende…

Voll mit wunderschönen neuen Eindrücken und einem Gefühl des Staunens bemerke ich dass mir so langsam der Magen knurrt. Doch wo gibt es etwas für uns. In der Dubai Mall soll es zwar vegane Bistros geben, uns ist aber so gar nicht nach Essen im Kühlschrank (wir sind eben nicht für klimatisierte Räume geschaffen). Und unser Balkon ist auch viel schöner. Also kommen wir auf die Idee uns eine Pizza zu bestellen. Und dann beginnen die Probleme – der Pizzalieferservice nimmt unsere Bestellung nur auf, wenn wir eine einheimische Handy- oder Festnetznummer angeben können oder in einem Hotel wohnen. Die Laune sinkt, wir wollen doch nur etwas zu essen. Da ich heute schon mehrere Male Werbung für Uber Eats gesehen habe, probiere ich mein Glück damit. Und wunderbar es klappt, eine Pizzeria ist ganz in der Nähe und über den Lieferdienst von Uber ist die Pizza auch 30 Minuten später bei uns.

Ein Tag mit lernen, staunen, genießen geht zu Ende …das Leben ist schön.

Schlaf gut Burj Khalifa….

Freut euch schon auf meinen nächsten Bericht, dann besuchen wir die andere Seite von Dubai, Bur Dubai , die alte Stadt.

Liebe Grüße Eure Petra

Auf dem Weg ins Paradies….

Wenn eine eine Reise tut kann sie etwas erzählen 🙂

Jetzt wird es langsam ernst, die Tage bis zum Abflug werden immer weniger. Das letzte Wochenende war noch sehr sportlich – ja ich habe das Abenteuer gewagt in der Staffel beim Frankfurt Marathon mit zu laufen. Mein Part waren zwar nur 6 km, aber doch nervenaufreibend und eine ganz neue Erfahrung. Ich, die ja Wettrennen gar nicht mag, habe meine Komfortzone verlassen und ganz ehrlich während meinem Lauf hat mich dann doch noch der Ehrgeiz gepackt. So schnell bin ich noch nie gelaufen. Und das Gefühl als wir alle in der Festhalle unsere Medaillen bekommen haben war schon schön.

Weshalb die Tage vor dem Urlaub immer kürzer sind als alle anderen…

Kennst Du das Gefühl auch, dass an den Tagen vor dem Urlaub immer ganz viele Aufgaben auf viel zu wenig Zeit treffen? Die letzten wichtigen Arbeiten im Büro erledigt, noch schnell die Übergabemail für meine Kollegin geschrieben und die Mailbox besprochen. Dann noch die letzten Einkäufe machen, habe ich wirklich an alles gedacht? Am Montag dann noch Verschönerungsarbeiten 😉 wie Friseur und Pediküre etc. Die Wohnung auf Vordermann bringen und für die lieben Katzensitter noch aufschreiben was unsere Fellpopos so lieben und auch nicht 😉 Heute um 13 Uhr ging es dann los mit dem Auto in Richtung München. Jetzt habe ich das erste mal das Gefühl von Urlaub und doch werde ich die Felltiger sehr vermissen.

München Airport – immer wieder ein Erlebnis

Ich war schon seit Jahren nicht mehr in München am Flughafen. Alleine die Anfahrt ist schon ein Erlebnis.

Wir haben unser Auto auch auf Urlaub geschickt – nach Hallbergmoos ins Hotel Regent, von dort bringt uns ein super freundlicher Shuttle zum Terminal 1. Die Anfahrt auf der Straße Richtung Terminal mit den großen M an den Seiten finde ich immer wieder beeindruckend. Am Terminal 1 angekommen geht es in Richtung Airbräu. Wenn ich in Bayern bin will ich auch wieder mal Obatzten essen, das gönne ich mir heut, Das Airbräu im Terminal 1, Ebene 3 ist wie ein richtiges Hofbräuhaus eingerichtet. Der Obatztn war super lecker.

Schon ist es Zeit einzuchecken. Dank Online Checkin geht das mit der Gepäckabgabe zügig und die Mitarbeiterin von Emirates war super nett. Dann noch einen Abstecher ins Duty Free, Parfum und mein Hausmittel für Auslandsreisen eingekauft (wie im letzten Artikel erklärt).

So langsam steigt die Aufregung – der A380 steht schon da und wartet auf uns….

Wünscht mir einen guten Flug – mehr von meiner Reise ins Paradies dann morgen aus Dubai.

Alles Liebe eure Petra